Sadhana- das Yoga am Morgen

von Ines Fasch

Zitat von Yogi Bhajan

Sadhana - gemeinsam in einer Gruppe - ist Yoga und Meditation am frühen Morgen.

Yogi Bhajans, sagt dazu: "Niemand möchte zwischen 3 und 6 Uhr aufstehen. Niemand! Denn jeder möchte doch ein wenig Entspannung im Leben. Und wir möchten unsere Ruhe haben, und das ist die ruhigste Zeit…
Ich habe friedlich geschlafen. Ich habe niemanden gestört, warum sitze ich jetzt hier herum und wiederhole dauernd dieses ... Mantra. Mein Gott, immer wieder, ich werde verrückt. Ist es nicht genug, einmal etwas zu sagen, vielleicht zwei Mal - aber 108 Mal!... Die Antwort ist Ausdauer... Sadhana schenkt dir vollkommene gedankliche Ausdauer. Körperliches Durchhaltevermögen ist gut. Aber darüber hinaus brauchen wir auch ein geistiges Durchhaltevermögen. Sonst haben wir keine Chance, dass unser Leben glatt verläuft, dass wir glücklich und zufrieden und erfolgreich sind. Das sind Notwendigkeiten, das sind Grundbedingungen... Sadhana gibt dir das, was du für deine geistige Ausdauer brauchst. Und Liebe ist das, was deine spirituelle Ausdauer inspiriert. Wenn du liebst, wirst du niemals aufgeben." (Yogi Bhajan, 22.01.91)

Gemeinsam Yoga praktizieren und sich selbst entdecken!

Yoga am Morgen ab 6.00 Uhr (+Frühstück, wer mag)

Sadhana ist das Yoga am Morgen in den ambrosischen Stunden, wenn die Sonne aufgeht. In dieser Zeit ist es besonders intensiv zu meditieren. Es ist ca. 2 1/2 Stunden lang und besteht aus Japji, Kundalini Yoga Krija , tiefen Entspannung und Mantrensingen.

Nach dem Sadhana frühstücken wir in der Gemeinschaft um den Tag zu begrüßen.
Hierfür bringt bitte etwas vegetarisches mit, was Du gern mit den uns Teilen möchtest.

Sadhana ist grundsätzlich kostenfrei und für jedeN offen.

Sat Nam, Ines


Die Aufbau des Sadhana's beruht auf einer alten Tradition.

Sie besteht aus:

  1. Jap Ji
    Jap Ji ist Naad Yoga, dem Yoga des Klangstroms. Das Hören und Nachsprechen des Jap Ji's hilft, das Bewusstsein zu erheben und eine intensivere Beziehung zum höchsten Selbst herzustellen.
    Du kannst dabei entweder meditativ zuhören oder die Texte selbst mitsprechen. Selbst wenn die Klänge zunächst unvertraut sind, hilft es, die Zunge nach den Klängen zu bewegen. Denn auf dem oberen Gaumen gibt es eine Reihe von Reflex-Punkten, die durch die Zungenbewegung stimuliert werden. Durch die Klangfolge des Jap Ji wird über die Reflexpunkte eine positive, erhebende Wirkung auf den Geist ausgeübt.

  2. Kundalini Yoga und Tiefenentspannung
    Körperübungen mit Bewegung und konzentriertem Atmen und einer langen, tiefen Entspannung zum Schluss.

  3. Mantra-Singen.
    Die sieben Mantren kennzeichnen das Sadhana des Wassermann-Zeitalters

"Sadhana ist nichts anderes als der Ort, an dem wir Menschen mit unserer eigenen Seele sprechen. Sadhana ist nichts anderes als der Moment, in dem wir unseren eigenen Geist reinigen. Sadhana ist nichts anderes als die Zeit, in der wir uns auf den Tag vorbereiten, um freundlich und mitfühlend allen anderen Wesen gegenüber zu werden, auch gegenüber denjenigen, die uns nicht wohlgesonnen sind." Yogi Bhajan